2014-2018

Filmreihe

Video abspielen

Wie geht Deutschland? (2014)

Eine Banane für Mathe (2015)

Um zu leben (2016)

Gemeinsam einsam (2017)

Der Ernst des Lebens (2018)

2014 haben wir mit „Wie geht Deutschland?“ den ersten Werkstattfilm mit jungen Menschen aus Maria im Tann gedreht, wobei von Anfang an Flüchtlinge und Einheimische zusammengearbeitet haben. Anders als in unserer professionellen Arbeit als Regisseure für Film und Fernsehen haben wir die Jugendlichen nicht mit der Kamera beobachtet, sondern wir haben mit ihnen Ideen entwickelt, wie man im Dokustil Szenen finden und inszenieren kann, die auf humorvolle Weise erzählen, was alles neu ist, wenn man von ganz weit her hier zu uns nach Deutschland kommt. Ein Jahr später ging es mit „Eine Banane für Mathe“ ums Ankommen in Schule und Beruf und mit einem Augenzwinkern um die Frage, wer zu Hause kocht. Mit  „Gemeinsam Einsam“ erzählt unsere Filmgruppe über das Zusammenkommen, klingt vielleicht manchen nicht fröhlich genug, ein bisschen Provokation schwingt in dem Titel mit: die Verluste und Verletzungen, die jeder Einzelne auf seiner Reise hierhin erlitten hat, haben eine tiefe Einsamkeit hinterlassen, die wir nicht übersehen sollten.Wir sind aber optimistisch, dass ein Zusammenfinden möglich ist, wenn man genau hinsieht, die unterschiedlichen Realitäten wahrnimmt, respektiert, auch Kompromisse schließt. Ohne dabei den Grundkonsens unseres Zusammenlebens in Frage zu stellen. In „Der Ernste des Lebens“ scheinen zwei Welten noch stärker aufeinander zu prallen. Die Suche nach Halt in den eigenen Kulturkreisen erscheint auf den ersten Blick als Verlangsamung des Integrationsprozesses. Aber die Rückbesinnung auf die eigenen Wurzeln trägt zur Selbstbestimmung bei und ermöglicht eine neue Form des Dialogs der Kulturen. Auch universellen Fragen werden gestellt nach Freundschaft, Liebe, Ehe und Familie. Diese politischen Themen werden in unserem Film en passant erzählt, denn für alle jungen Menschen dieser Welt ist die drängendste Frage die nach Liebe und Geborgenheit. Sei es in Freundschaften, in einer Liebesbeziehung, am Arbeitsplatz oder im Traum von der eigenen Familie. Mancher unserer Protagonisten haben in Aachen auf ganz unterschiesdliche Weise ihren Platz im Leben gefunden.

Benediktinerstraße 44
52066, Aachen

+49 174 174 5315
mail@miriampucitta.de